DAS GRAS FRESSEN NIMMT KEIN ENDE?

Bekannt aus:

Dein Hund frisst schon wieder Gras?

Wieso Hunde Gras fressen, und ob eine ernsthafte Ursache Grund dafür sein kann, erfährst du im Interview mit unserer Tierärztin Helena

Tierärztin Helena Bröring-Veithhat an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover studiert, und im Anschluss vier Jahre bei AniCura verbracht. Seit jeher gehören Hunde zu Helenas eigenem Leben. Bei HEY HOLY sorgt sie dafür, dass es unseren Vierbeinern im Napf und möglichst auch darüber hinaus an nichts fehlt. Was passiert, wenn das nicht gegeben ist, und was das Ganze mit Gras fressen zu tun hat, haben wir in einem gemeinsamen Gespräch mit ihr erörtert.

HEY HOLY: Helena, vielen Dank dass du dir heute die Zeit nimmst um mit uns zu eine wichtigen Thema zu sprechen, das viele Hundehalter plagt: Mein Hund frisst Gras. Starten wir mit der Frage, die uns am häufigsten erreicht: kann es ein ernstzunehmendes Anzeichen sein, wenn mein Hund Gras zu sich nimmt?

Helena: Das Grasfressen deines Hundes kann verschiedene Ursachen haben, von harmlosen Verdauungshilfen bis hin zu ernsteren Gesundheitsproblemen.

Wenn dein Hund regelmäßig und in großen Mengen Gras frisst, kann das ein Anzeichen für ein ernstes Gesundheitsproblem sein und sollte nicht ignoriert werden. Es kann auf verschiedene Probleme hindeuten, wie Magen-Darm-Probleme, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, oder sogar das Vorhandensein von Fremdkörpern im Magen.

Es ist wichtig, die Regelmäßigkeit und Menge des Grasfressens deines Hundes zu beobachten. Wenn dies zu einem wiederkehrenden Verhalten wird oder von anderen Symptomen begleitet wird, wie Erbrechen, Durchfall, Lethargie oder Appetitlosigkeit, rate ich dringend, einen Tierarzt aufzusuchen. Der Tierarzt kann die genaue Ursache ermitteln und angemessene Maßnahmen zur Behandlung ergreifen.

Entdecke jetzt unser besonders schonendes Futter:

Wähle das perfekte Futter für deine Rasse

HEY HOLY: Verstanden. Was sind denn die häufige Ursachen, wenn Hunde Gras fressen?

Helena: Es kann ganz unterschiedliche Gründe haben, wenn unsere Vierbeiner Gras fressen. Die allermeisten Hunde, die mir im Praxisalltag vorgestellt werden, essen Gras, aus zwei Gründen:

1) Um ihre Verdauung anzuregen oder um sich zu erbrechen - z.B. um unverdaute Nahrung oder Fremdkörper loszuwerden. Das Fressen von Gras ist in diesem Fall also eine gezielte Handlung, um Unwohlsein oder Magenprobleme zu lindern.

2) Da Gras viele Faserstoffe - auch bekannt unter Ballaststoffe - enthält, kann es dem Hund aber auch helfen, seine Verdauung zu regulieren und seinen Faserstoffbedarf zu decken, wenn dieser durch die alltägliche Ernährung nicht ausreichend abgedeckt wird. Das ist z.B. häufig der Fall, wenn Hunde sehr proteinreich ernährt werden

Die genauen Gründe, warum Hunde Gras fressen, sind übrigens immer noch ein Rätsel für die Wissenschaft. Es wurde bereits viel geforscht, aber es gibt noch keine eindeutigen Antworten

HEY HOLY: Was kann ich tun, wenn mein Hund Gras frisst?

Helena: Wie so vieles im Leben ist die richtige (Hunde)Ernährung oft der Schlüssel zum Erfolg. Denn nichts hat so einen starken Einfluss auf die Gesundheit unserer Lieblinge wie ihre Ernährung. Bei der Auswahl des richtigen Futters geht es nicht nur darum, ein Futter zu finden das schmeckt; bei der Auswahl des Futters lohnt es sich, einen Blick auf den Fasergehalt und die weitere Zusammensetzung des Futters zu werfen. Ich möchte es nicht komplett pauschalisieren, aber grundsätzlich kann man sagen: je höher der Fasergehalt, desto besser ist es für den Verdauungstrakt des Hundes. Deswegen haben wir bei der Entwicklung unseres HEY HOLY Futters besonders stark darauf geachtet, welchen Fasergehalt wir erreichen. Außerdem verwenden wir für jedes unserer Futter nur eine tierische Eiweißquelle, und verzichten gänzlich auf Getreide. Die Kombination von beidem erhöht die Verträglichkeit unseres Futter, und schont den Magen-Darm-Trakt - gerade bei sensiblen Hunden. Was wiederum die Ursachen adressiert, die dazu führen, dass dein Hund Gras zu sich nimmt.

Hier gehts zum Futter:

Wähle das perfekte Futter für deine Rasse

HEY HOLY: Wie prüfe ich, ob mein aktuelles Futter die optimale Zusammensetzung hat, um weiterem Gras-Fressen vorzubeugen?

Helena: Hier hilft insbesondere der Blick auf die Zutatenliste deines Futters. Idealerweise sollten Ballaststoffquellen wie Gemüse und Früchte in den ersten Zutaten aufgeführt sein. Das deutet darauf hin, dass das Futter einen ausreichend hohen Fasergehalt hat. Ein optimaler Fasergehalt liegt in der Regel zwischen 2% und 5%. Wenn dieser Wert deutlich niedriger ist, könnte das Futter zu wenig Faserstoffe enthalten und ein Grund dafür sein, weshalb dein Vierbeiner so viel Gras frisst. Daneben lohnt es sich, die Zutatenliste auch auf die häufigsten Auslöser von Unverträglichkeiten hin zu prüfen - ein weitere Grund für die Aufnahme von Gras. Getreide und künstliche Zusatzstoffe sind häufige Auslöser; außerdem achte ich darauf, dass ein Futter nicht zu viele - und idealerweiße nur eine - tierische Proteinquellen enthält. Das senkt das Risiko von Unverträglichkeiten weiter.

HEY HOLY Futter hilft gegen Gras fressen - durch unsere speziell entwickelten Rezepte:

• Nur eine tierische Proteinquelle beugt Unverträglichkeiten vor

• Ein hoher Fasergehalt stellt eine optimale Nährstoffversorgung sicher

• Zusätze wie Prä- und Probiotika sowie Flohsamenschalen unterstützen zusätzlich die Verdauung

• Verzicht auf Getreide und künstliche Zusatzstoffe sorgt dafür, dass häufige Auslöser von Unverträglichkeiten gar nicht erst im Futter landen

HEY HOLY konnte bereits 10.000 Hundeeltern begeistern.

Werde auch du Teil der HEY HOLY Family und bestelle jetzt unser Futter - perfekt zugeschnitten auf die Bedürfnisse deiner Hunderasse:

FINDE GENAU DAS RICHTIGE FUTTER

Bulldogen

Minis

Hütehunde

Schäferhunde

Retriever

Kleine Jagdhunde

Deine Produkte