Ist der aber groß geworden: Wachstumscheck deines Schäferhundes

Wie schnell wachsen Schäferhunde und woher weiß ich, dass die Futtermenge richtig ist und sie nicht zu schnell wächst? Insbesondere zur Vermeidung Schäferhund-typischer Krankheiten, wie HD und ED, ist es wichtig das Wachstum deines Vierbeiners immer im Blick zu haben. 

Einzelne Lebensbereiche des Schäferhundes

1. Jugendphase

Zwischen dem 3. und 6 Monat bricht eine entscheidende Phase in dem jungen Leben des Schäferhundes an: seine Jugendphase. In diesem Zeitraum prägen rasante Wachstumsschübe den Alltag. Diese können zu unproportionalen Körperzügen führen. Oftmals wachsen ihre Beine deutlich schneller, als ihr Oberkörper. Klingt ziemlich ungemütlich oder ? Das ist es auch. Aus diesem Grund kann es gut und gerne vorkommen, dass dein Schäferhund Schützling an Müdigkeit leidet und die Leistungsfähigkeit über diesen Zeitraum abnimmt. Es ist somit von wichtig, nicht zu viel von dem Welpen zu fordern. Überanstrengungen, wie Treppensteigen sollten ebenfalls in den ersten Monaten vermieden werden. Um einen groben Überblick über den Wachstumsverlauf deines Hundes zu bekommen, kannst du dir folgende Faustformel zur Hand nehmen: Nach 6 Monaten sollte ein Schäferhund 60% seines Endgewichtes erreicht haben. Diese Gedankenstütze kann insbesondere behilflich sein, wenn es um die Einschätzung der richtigen Fütterungsmengen geht. Denn Fütterungsfehler sind in der Phase der ersten 6-7 Lebensmonate, in welchem Wachstumsschübe auf der Tagesordnung stehen, sehr fatal. Überfütterungen führen zu einer rasanten Skelletentwicklung, woraus später Skelettund Gelenkkrankheiten entstehen können. Diese Krankheiten, wie beispielsweise Hüftgelenkdysplasie (Fehlentwicklung der Hüftgelenke), können aber glücklicherweise mit der richtigen Ernährung präventiv adressiert werden. Nach 7 Monaten, hat der Schäferhund schon ungefähr 90% seiner Endgröße und ein Gewicht von 23kg-30kg erreicht. Sein Zahnwechsel ist ebenfalls abgeschlossen. Den Zeitraum des Wachsens hat der Hund somit größtenteils hinter sich und die Phase der persönlichen Entwicklung bricht an: die Pubertät.

2. Pubertät

Diese rückt für den Schäferhund zwischen dem 7. und 12. Monat in den Vordergrund und ist relativ kurz, dafür aber äußerst intensiv. Konkurrenzdenken, Läufigkeit, Machogetue. Ob Rüde oder Hündin, in diesem Zeitraum werden deine Vierbeiner die Grenzen hundertprozentig umspielen und ein regelrechtes Trotzverhalten an den Tag legen. Somit sollte der Fokus auf bereits gefestigte Kommandos gelegt und das Trainingsniveau etwas runtergeschraubt werden. Wir kennen es doch alle aus unserem eigenen Leben. In der Teenie Zeit gab es doch so viel spannendere Dinge, als sich auf das Lernen zu konzentrieren. Mit 12 Monaten ist das Endgewicht zu 90% erreicht und nach weiteren 4 Monaten, der Hund so gut wie ausgewachsen. Im Laufe des 1 bis 3 Lebensjahres verändern sich die Statur deines Hundes weiter. Das Muskelwachstum wird angeregt und Kopf-, Schultern-, und Brustform verändern sich. Ebenfalls wird sich das Fell in dieser Zeit vollständig entwickeln. Somit kann man nach 2-3 Jahren von einem vollständig abgeschlossenen Wachstumsprozess bei dem Schäferhund ausgehen.

Zusammenfassung

Die obenstehende Grafik und die Beschreibung zeigen, wie intensiv der vom Schäferhund Welpen zu bewältigende Wachstumsschub wirklich ist. Der Schäferhund erreicht bereits ein Gewicht von 13-15kg im 3 Monat. Im 5 Monat bringt er bereits ein Gewicht von 18-23 kg auf die Waage. Ab dem 7 Monat, wiegt er 23kg-30kg und gilt damit als nahezu ausgewachsen. Dabei hat der junge Hund sein Gewicht in 3 Monaten fast verdoppelt! Mit 9 Monaten wiegt der 27-35kg, 3 Monate später gilt der junge Schäferhund als ausgewachsen und erreicht sein Endgewicht von 30-40kg.

Selbstverständlich muss man sich im klaren darüber sein, dass diese Richtwerte nicht geschlechterübergreifend anwendbar sind Rüden sind durchschnittlich größer und schwerer, als Hündinnen ihrer Art. Ausgewachsene Schäferhund Rüden haben eine Widerristhöhe von 60 bis 65 Zentimeter und werden bis zu 40 kg schwer. Eine ausgewachsene Schäferhündin hingegen, erreicht eine Schulterhöhe von 55 bis 60 Zentimeter, mit einem Gewicht von 32 kg.

Insbesondere in diesen ersten, intensiven Wochen und Monaten ist eine ausgewogene Ernährung das A und O für die langfristige Gesundheit des jungen Schäferhundes. Doch auch der Umstieg auf das Adult-Futter muss gut geplant sein. Wann genau eine Umstellung empfohlen wird und wie die Umstellung aussieht könnt ihr hier nachlesen: https://heyholy.com/blogs/ernahrung/umstellung-von-welpen-auf-erwachsenenfutter-was-musst-du-beachten.

Liebe Grüße,

eure