Der ultimative Gassi-Guide für Französische Bulldoggen

Grundsätzlich ist die Französische Bulldogge aufgrund ihres gedrungenen Körpers und der verkürzten Schnauze kein Hund, der zu sportlichen Höchstleistungen neigt. Ruhigere und dafür etwas längere oder viele aber kürzere Spaziergänge sind daher für Frenchies genau richtig. Der ideale Spaziergang hängt dabei insbesondere von der Jahreszeit und dem Alter der Bulldogge ab.

Unsere Top 5 Tipps zusammengefasst:

1. 2-zu-1 Regel: Mit 2 kurzen und einem langen Spaziergang ist das tägliche Bewegungspensum der Bulldogge bereits gut ausgefüllt

2. Ausdauertraining: Die Integration des Hundes in tägliche Erledigungen fördert den Aufbau einer gesunden Ausdauer zusätzlich

3. Sommer vs. Winter: Der tägliche Wettercheck ist unabdingbar, insbesondere in heißen Sommermonaten

4. Jung vs. Alt: Insbesondere junge oder ältere Hunde haben spezielle Anforderungen und benötigen daher viele kürzere Gassi-Runden

5. Überlastung: Um den gesundheitlichen Besonderheiten der Bulldogge gerecht zu werden ist eine Überlastung des Hundes auf alle Fälle zu vermeiden und sollte über dem Ausdauertraining priorisiert werden

     


    1. Zur Vermeidung von Überlastung und daraus resultierenden Atemproblemen sind insbesondere gemütliche Spaziergänge und kleinere Spieleinheiten zu bevorzugen: Zwei kurze (ca.30 min) und eine längere Runde (ca. 1h-1,5h) decken den Tagesbedarf an Auslauf einer Bulldogge bereits ab

    2. Zum langsamen Aufbau einer soliden Ausdauer, ohne jedoch eine Überanstrengung zu riskieren, empfiehlt sich die nahtlose Integration des Frenchies in den Alltag, wie beispielsweise die Begleitung bei Einkäufen, Treppensteigen oder Müll entsorgen

    3. Bei gesteigerter Ausdauer der französischen Bulldogge und passender Temperatur können die Spaziergänge bereits länger und ausgedehnter werden, ohne gesundheitliche Schäden zu riskieren

    ! Wissens-Nugget!

    Die Universität Leipzig fand in einer Studie (Quelle 2) mit Besitzern brachycephaler Hunderassen folgende Erkenntnisse:

    1. Eine Verschlimmerung der Atembeschwerden bei warmen Temperaturen zeigt sich bei 92% der Patienten und tritt ab einer durchschnittlichen Temperatur von 21°C auf

    2.  72% der Hunde können aufgrund ihrer Hitzeempfindlichkeit im Sommer nur 10–30 Minuten oder sogar noch kürzer spazieren gehen

    3. Im Winter hingegen können 45% der Hunde 60 Minuten und länger spazieren gehen

    Wann ist deine Bulldogge überlastet?

    Nach 3 längeren Spaziergängen mit deiner Französischen Bulldogge ist sie körperlich für den Tag ausgelastet.

    Solltest du folgende Symptome am Ende des Tages bei deiner Französischen Bulldogge feststellen, deuten diese auf mögliche Überlastung hin und der morgige Spaziergang sollte ein wenig ruhiger verlaufen:

    -           Starkes Hecheln oder gar Grunzen

    -           Vermehrtes Stehenbleiben, Hinlegen oder allgemeine Bewegungsunfreude

    -           Lahmheit in den Beinen

    -           Vermehrtes Schließen der Augenlider während des Spazierganges

    -           Unruhe nach dem Spaziergang

    Unser Fazit

     

    Wie alle Hunde benötigen Frenchies tägliche Spaziergänge und freuen sich über körperliche und geistige Auslastung.

    Jedoch sollte kein Spaziergang wie der andere sein, denn: die Bedürfnisse leiten sich insbesondere aus Umgebungsfaktoren, wie dem Wetter ab.

    Im Sommer sollten daher Spaziergänge in der Mittagshitze vermieden werden, wohingegen im Winter morgentliche Gassi-Runden zu meiden sind. Die Kühldecke für den Sommer muss mit einem Mantel gegen die Kälte im Winter getauscht werden.

    Diese Tipps gelten natürlich nicht nur für die Französische Bulldogge, sondern sind auf alle brachycephalen (= Kurzköpfig-, bzw. Rundköpfigkeit) Rassen und damit auf alle Bulldoggen Rassen, anwendbar. Falls ihr euch fragt, welche Rassen damit gemeint sind und wie sich diese von den Frenchies unterscheiden, schaut gerne auf unserem Blogartikel zu den schönsten Bully Rassen vorbei.

    Liebe Grüße,

    Eure

    1: Tierärztekammer Berlin (2013), “Wenn Menschen Tiere verformen - Ein Ruf nach mehr Qualitätskontrolle in der Hundezucht

    2: Leipziger Tierärztekongress (2012), LBH: Tagungsband 3. Leipzig: Universität Leipzig, Veterinärmedizinische Fakultät.

    3:  Claudia Kaiser (2020), Französische Bulldogge Pflege: Pflege, Ernährung und Krankheiten rund um deine französische Bulldogge 

    4:  Bodo Busch, Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V. (2016), Quo vadis Hundezucht?

    5: Dr. Marie-Cécile von Doernberg, Brachycephales Obstruktives Syndrom, woran erkenne ich, dass mein Hund betroffen ist?