FAQ

  • Wie seid ihr dazu gekommen, rassenspezifisches Hundefutter zu entwickeln?
  • Was sind die Vorteile von rassenspezifischem Hundefutter?
  • Über welche Quellen kann ich euer Futter beziehen?
  • Ich kann meine Rasse nicht finden. Habt ihr auch für uns das passende Futter?
  • Ich habe einen Mischling. Welches Futter passt da?
  • Gibt es bei HEY HOLY auch Nassfutter?
  • Ist euer Futter für alle Hunde geeignet?
  • Worauf sollte ich bei der Futterumstellung achten?
  • Wann sollte ich meinen Hund von Welpen- auf Adultfutter umstellen?
  • Benötigt mein Hund zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel?
  • Wie lange kann ich das Futter aufbewahren?
  • Wieso erklärt ihr eure Inhaltsstoffe so umfassend auf der Website?
  • Wie setzt sich mein Futter zusammen, und wieso sind genau die Inhaltsstoffe enthalten?
  • Wieso sind eure Futtermittel alle getreidefrei?
  • Nutzt ihr ausschließlich frisches Fleisch?
  • Wieso setzt ihr auf einen hohen Fleischanteil in euren Futtermitteln – ist das denn nachhaltig?
  • Wie steht ihr zu alternativen Proteinquellen im Hundefutter – z.B. pflanzlichen Quellen oder Insektenprotein?
  • Wie sind die HEY HOLY Formulierungen für die rassenspezifischen Futter entstanden?
  • Wie wird euer Trockenfutter hergestellt?
  • Wo wird euer Trockenfutter produziert?
  • Wie stellt ihr die Qualität des Futters sicher?
  • Aus welchem Material besteht die HEY HOLY Verpackung?
  • Ist eure Verpackung recyclebar?
  • Was sind die Vorteile vom Sparplan?
  • Wo passe ich die Einstellungen zu meinem Sparplan an?
  • Wie kündige oder pausiere ich den Sparplan?
  • Gibt es eine Mindestlaufzeit für den Sparplan?
  • Bekomme ich wirklich vor jeder neuen Bestellung eine Benachrichtigung?

Über uns

Wie seid ihr dazu gekommen, rassenspezifisches Hundefutter zu entwickeln?

Angefangen hat eigentlich alles, als sich Annika endlich den Traum vom eigenen Hund – einem Dobermann – erfüllen wollte. Und sich dabei zunehmend mit dem Thema Hundeernährung, -gesundheit und -langlebigkeit beschäftigte. Dobermänner haben leider eine Prädisposition* für die Herzkrankheit DCM, der dilatativen Kardiomyopathie. Zwar kann man DCM (noch) nicht heilen, jedoch mit der richtigen Vorsorge dazu beitragen, dass sie später auftritt. Viele Züchter sensibilisieren zukünftige Dobie-Eltern für das Thema und weisen auch auf die Relevanz einer ausreichenden Taurin- und L-Carnitin-Versorgung hin. Ein Futter speziell für den Dobermann und seine Rassenfamilie, die generell zu DCM neigt, gibt es aber nicht, wie wir schnell gemerkt haben. So war die Idee des rassenspezifischen Futters geboren – weil nicht nur Dobermänner, sondern auch andere Rassen häufig genetische Veranlagungen zu bestimmten Krankheiten oder Defiziten haben. Über viele Gespräche mit Hundeeltern, Tierärzten, Ernährungsexperten, Wissenschaftlern und Hundefutterherstellern sind wir zu dem Ergebnis gekommen: Wir möchten ein rassenspezifisches Alleinfutter herstellen, das genau diese Prädispositionen* adressiert, um nicht nur Annikas Dobie, sondern so vielen Hunden wie möglich das beste Hundeleben zu ermöglichen.

* Eine Prädisposition ist eine genetisch bedingte Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten

Was sind die Vorteile von rassenspezifischem Hundefutter?

Mit unserem rassenspezifischen Futter verfolgen wir zwei Ziele: Wir wollen mit einer richtig guten und vor allem natürlichen Basisrezeptur arbeiten, von der wir selbst überzeugt sind – und dabei auf dem neusten Stand der veterinärmedizinischen Forschung aufsetzen. Für uns bedeutet das, dass wir nur mit frischem Fleisch arbeiten, also auf tierische Mehle verzichten, genauso wie auf Getreide, Nebenerzeugnisse, Zuckerzusätzen und chemische Konservierungsstoffe. Außerdem wollen wir unseren Vierbeinern die funktionalen Zusätze mitgeben, welche die Krankheiten präventiv adressieren, die bei der jeweiligen Rasse vermehrt auftreten. Somit könnt ihr euch sicher sein, dass eure gesunden Vierbeiner – ihrer Rasse entsprechend – gut versorgt sind, ohne dass weitere Nahrungsergänzungsmittel benötigt werden.

Über welche Quellen kann ich euer Futter beziehen?

Aktuell findest du unsere Produkte in unserem eigenen Shop hier auf heyholy.com.

Futtersorten

Ich kann meine Rasse nicht finden. Habt ihr auch für uns das passende Futter?

Wir starten im Sommer 2022 mit den ersten Rassenfamilien – einem rassenspezifischen Futter für die Retriever-Familie (z.B. dem Labrador Retriever oder dem Golden Retriever), einem für die Bulldoggen-Familie (z.B. der Französischen oder Englischen Bulldogge) und einem für die Schäferhunde-Familie. Weitere Rassefamilien folgen bald. Lass uns hier gerne wissen, zu welcher Rasse dein Vierbeiner gehört, und wir halten dich zum Launch des passenden Futters auf dem Laufenden.

Ich habe einen Mischling. Welches Futter passt da?

Für Mischlinge empfehlen wir, zu prüfen, ob euer Vierbeiner trotzdem klar einer der Rassenfamilien zuzuordnen ist, für welche wir bereits ein Hundefutter anbieten. Sollte euer Hund zum Beispiel ein Labrador-Mischling sein, empfehlen wir das Futter für die Retriever-Familie. Meldet euch gerne, falls ihr euch nicht sicher seid – dann unterstützt euch unsere Tierärztin dabei, zu prüfen, ob eines der aktuell verfügbaren Hundefutter für euren Vierbeiner geeignet ist. Weitere Infos zu unserem rassenspezifischen Futter findet ihr auf unserem Blog.

Gibt es bei HEY HOLY auch Nassfutter?

Aktuell bieten wir nur Trockenfutter an. Unsere Nassfuttermittel werden im Laufe des nächsten Jahres entwickelt. Solltest du Interesse daran haben, bei der Entwicklung als Co-Creator dabei zu sein, schreib uns doch einfach unter entwicklung@heyholy.com.

Fütterungsrichtlinien

Ist euer Futter für alle Hunde geeignet?

Aktuell bieten wir noch kein Futter für Welpen an. Das Futter ist also nur für ausgewachsene Hunde geeignet. Außerdem sollte man bei akuten Krankheiten wie Leberinsuffizienzen, Diabetes oder Harnsteinen vorsichtig sein. Für diesen Fall empfehlen wir, Rücksprache mit dem Tierarzt deines Vertrauens zu halten oder dich mit uns in Verbindung zu setzen unter info@heyholy.com.

Worauf sollte ich bei der Futterumstellung achten?

Die Umstellung des Futters sollte immer über einen erweiterten Zeitraum stattfinden, damit sich der Magen-Darm-Trakt des Hundes langsam umgewöhnen kann. Wir empfehlen, die ersten drei Tage 75% des alten Futters und 25% des neuen Futters zu füttern, weitere drei Tage beides zu 50% zu vermischen und erneute drei Tage 25% des alten Futters mit 75% des neuen Futters zu geben, bevor komplett auf das neue Futter umgestellt wird. Beobachte deinen Hund während der Umstellungszeit etwas genauer. Sollte er Verdauungsprobleme bekommen oder das Futter nicht anrühren, empfehlen wir, die Umstellung zu verlangsamen. Ein Wechsel geht oft mit kurzfristigen Verdauungsproblemen einher – sollten diese aber anhalten empfehlen wir den Besuch beim Tierarzt. 

Wann sollte ich meinen Hund von Welpen- auf Adultfutter umstellen?

Grundsätzlich sollte das Futter dann umgestellt werden, wenn der Hund ausgewachsen ist und sein Endgewicht erreicht hat. Dieser Zeitpunkt hängt von der Rassenfamilie deines Hundes ab und natürlich von der individuellen Entwicklung. Generell empfiehlt sich eine Umstellung zu folgenden Zeitpunkten:

  • Kleine Rassen wie der Zwergpudel, die als ausgewachsene Hunde nicht mehr als 10kg wiegen, sind mit ca. 9-12 Monaten ausgewachsen – dann ist es Zeit für die Umstellung
  • Mittelgroße Rassen wie der Australian Shepherd, die ein Endgewicht von 10-20kg erreichen, sind mit 12-14 Monaten ausgewachsen
  • Große Rassen wie der Golden Retriever, die ein Gewicht von 20-40kg erreichen, sind meist mit 14-16 Monaten ausgewachsen
  • Für sehr große Rassen, die ausgewachsen ein Gewicht von 40kg und mehr erreichen, z.B. die Deutsche Dogge, empfiehlt sich eine Umstellung erst spät – mit ca. 20 Monaten

Benötigt mein Hund zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel?

Gesunde Hunde benötigen keine weiteren Nahrungsergänzungsmittel. Unser Futter ist ein Alleinfuttermittel, welches die rassenspezifischen Prädispositionen präventiv adressiert, und darüber hinaus mit Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren sowie Bierhefe zur optimalen Haut- und Fellgesundheit beiträgt und das Immunsystem unterstützt. Akute Erkrankungen oder Beschwerden werden mit dem Futter allerdings nicht adressiert – hier ist ein Besuch beim Tierarzt deines Vertrauens zu empfehlen, der über die weitere Zugabe von Ergänzungsmitteln oder Medikamente berät.

Wie lange kann ich das Futter aufbewahren?

Das Mindesthaltbarkeitsdatum des Futters findest du auf der Verpackung. Um die maximale Haltbarkeit deines Futters sicherzustellen, empfehlen wir, den Trockenfutterbeutel immer sorgfältig zu verschließen, und das Futter an einem trockenen, kühlen und lichtgeschützten Ort aufzubewahren.

 

Inhaltsstoffe

Wieso erklärt ihr eure Inhaltsstoffe so umfassend auf der Website?

Als wir uns selbst zum ersten Mal mit der Frage beschäftigt haben, was eigentlich im Futter unserer Vierbeiner enthalten ist, waren wir erst mal verwirrt. Lange und teils unvollständige Listen an Inhaltsstoffen, die uns nichts sagten, mal auf Latein, mal auf Deutsch, mal auf Spanisch – mit jeder Antwort, die wir gefunden haben, kamen neue Fragen auf. Wir hätten uns viel mehr Transparenz gewünscht, und wollen genau das bei HEY HOLY erfüllen.

Wie setzt sich mein Futter zusammen, und wieso sind genau die Inhaltsstoffe enthalten?

Du findest alle Informationen zur Zusammensetzung des Futters und die Funktionsweise aller Inhaltsstoffe auf der Seite des jeweiligen Produktes. Wie beispielsweise hier

Wieso sind eure Futtermittel alle getreidefrei?

Zu der Frage, ob für Hunde eine getreidehaltige oder -freie Ernährung vorteilhafter ist, gibt es heute noch keine abschließenden wissenschaftlichen Ergebnisse. Man weiß, dass der Hund – anders als der Wolf – das Enzym Amylase in sich trägt, was es ihm erlaubt, Getreide zu verdauen. Allerdings ist der Hunde-Darm oft zu kurz, um größere Mengen an Getreide verarbeiten zu können, und viele Hunde reagieren empfindlich auf herkömmliche Getreidesorten. Darüber hinaus haben alternative Proteinquellen wie Kartoffeln oder Gemüse häufig ein besseres Nährstoffprofil. Weil sie teurer sind als Getreide, kommen sie aber in traditionellem, getreidehaltigem Futter weniger zum Einsatz. Wir haben uns dazu entschlossen, unser Futter getreidefrei herzustellen, werden in den nächsten Monaten und Jahren aber weiterhin eng mit führenden Forschern arbeiten, um auf dem neusten Stand der Wissenschaft aufzusetzen. 

Nutzt ihr ausschließlich frisches Fleisch?

Wir haben uns dazu entschlossen, für unser Futter ausschließlich frisches Fleisch zu verwenden, und somit auf tierische Mehle zu verzichten. Das liegt daran, dass die Nährstoffe, die in frischem Fleisch enthalten sind, meist hochwertiger sind, als die eines durchschnittlichen tierischen Mehls – wo häufig nicht nur Fleisch, sondern auch Nebenerzeugnisse wie Klauen und Felle verwertet werden, die ein niedrigeres Nährstoffprofil aufweisen. Um dieses auszugleichen, kommen in tierischen Mehlen dann weitere Zusatzstoffe zum Einsatz.

Wieso setzt ihr auf einen hohen Fleischanteil in euren Futtermitteln – ist das denn nachhaltig?

Wir verwenden für unser Futter kein Fleisch, das für den menschlichen Verzehr bestimmt ist, sondern verwerten weitere Teile des bereits geschlachteten Tiers, welche nicht in der Nahrungskette des Menschen landen – z.B. auch Leber und Herz. Das Fleisch hat somit genau dieselbe Lebensmittelqualität wie Fleisch, welches auf unseren Tellern landet, ohne dass dafür extra ein Tier geschlachtet werden muss. Langfristig sehen wir zudem eine große Chance in alternativen Proteinquellen, wie wir sie schon vermehrt in unseren Kühltheken finden, um die Nachhaltigkeit von Hundefutter weiter zu steigern (s. nächste Frage).

Wie steht ihr zu alternativen Proteinquellen im Hundefutter – z.B. pflanzlichen Quellen oder Insektenprotein?

Wir sind überzeugt von den Vorteilen vieler alternativer Proteinquellen – nicht zuletzt von dem positiven Einfluss auf die Umwelt, und den oft hochwertigen Nährstoffen dieser Zutaten. Leider mussten wir uns zum Start auf einige wenige Produkte fokussieren – für uns steht aber fest, dass es unser Futter sehr bald auch auf Basis von alternativen Proteinquellen geben wird. Wenn ihr Interesse habt, bei der Entwicklung dieses Hundefutters mitzuwirken, meldet euch gerne bei uns unter entwicklung@heyholy.com

Herstellungsverfahren

Wie sind die HEY HOLY Formulierungen für die rassenspezifischen Futter entstanden?

Wir hatten schon früh ein Konzept im Kopf: Wir wollten ein Basisfutter entwickeln, das alles enthält, was richtig gutes Hundefutter schon heute ausmacht. Und darüber hinaus ausgewählte funktionale Inhaltsstoffe verwenden, die präventiv auf die rassenspezifischen Prädispositionen einwirken. Um die genaue Formulierung für die einzelnen Rassenfamilien zu entwickeln, haben wir uns mit dem führenden Professor auf dem Gebiet der Hundeernährung in Deutschland zusammengetan – um sowohl die ideale Komposition des Futters zu bestimmen als auch die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse einfließen zu lassen.

Wie wird euer Trockenfutter hergestellt?

Bei unserem Futter handelt es sich um Trockenfutter, das mit dem sogenannten Extrusionsverfahren hergestellt wird. Beim Extrusionsverfahren werden alle Zutaten getrocknet, zerkleinert und vermischt und dann unter hohem Druck erhitzt, gegart, und in Pelletform gebracht. Inhaltsstoffe, die das Erhitzen nicht überstanden hätten, werden im Anschluss hinzugefügt, sodass ein optimales Nährstoffprofil garantiert werden kann. Das Extrusionsverfahren hat den großen Vorteil, dass die enthaltenen Nährstoffe aufgeschlossen und damit für den Hund besser verdaulich gemacht werden. Außerdem werden durch die hohen Temperaturen die meisten Keime zerstört, was somit einen positiven Einfluss auf die Qualität des Futters hat.

Wo wird euer Trockenfutter produziert?

Für die Herstellung unseres Trockenfutters haben wir nach langer Suche einen Partner gefunden, der regional in Baden-Württemberg produziert, und als Traditionsbetrieb über 50 Jahre Erfahrung im Bereich Tiernahrung mitbringt. 

Wie stellt ihr die Qualität des Futters sicher?

Wir haben die Rezepturen der einzelnen Sorten zusammen mit praktizierenden Tierärzt*innen, dem führenden Wissenschaftler im Bereich der Hundeernährung in Deutschland und erfahrenen Tierernährungsphysiolog*innen entwickelt. Daneben konnten wir auf die 50+ Jahre Erfahrung unseres Partners zurückgreifen. Alle Inhaltsstoffe und das gesamte Nährstoffprofil wurden von mehreren Instanzen überprüft. Im Rahmen der Herstellung gibt es zudem strenge Qualitätskontrollen, die garantieren, dass alle verarbeiteten Zutaten einwandfrei sind und unseren Qualitätsstandards entsprechen.

Verpackungsmaterial

Aus welchem Material besteht die HEY HOLY Verpackung?

Unsere Primärverpackung, also die Verpackung, die unsere Kibbles enthält, besteht aus einer Kombination aus Papier und Biokunststoff, der aus Kartoffeln hergestellt wird. Unsere Sekundärverpackung, also die Kartons, in denen unser Futter zu euch nach Hause geschickt wird, besteht aus recycelter Pappe.

Ist eure Verpackung recyclebar?

Unsere Verpackung ist recyclebar und kann über den Papiermüll entsorgt werden.

HEY HOLY Sparplan

Was sind die Vorteile vom Sparplan?

Bei der ersten Bestellung sparst du 50%, bei allen weiteren 10%. Zwei Tage vor Versand der nächsten Bestellung schicken wir dir eine Email und erinnern dich an die anstehende Lieferung. Solltest du zu dem Zeitpunkt noch kein neues Futter benötigen, kannst du den Liefertermin anpassen. Somit musst du dir nie Gedanken darüber machen, ob noch genug Futter für deinen Vierbeiner da ist - wir kümmern uns darum. Und das alles 100% flexibel - jederzeit künd- und pausierbar.

Wo passe ich die Einstellungen zu meinem Sparplan an?

Über dein Kundenkonto kannst du dein Abo jederzeit anpassen - kündigen, pausieren, aber auch die nächste Lieferung verschieben. Solltest du bei der ersten Bestellung noch kein Kundenkonto erstellt haben, kannst du das hier ganz einfach nachholen. Damit hast du dann jederzeit und überall Zugriff auf deine Daten und Bestellungen. Hierfür ist lediglich wichtig, dass du dieselbe Emailadresse verwendest, die du auch bei deinen vorherigen Bestellungen angegeben hast. Solltest du dazu Hilfe benötigen, schreibe uns gerne über kundenservice@heyholy.com.

Wie kündige oder pausiere ich den Sparplan?

Über dein Kundenkonto kannst du dein Abo jederzeit anpassen - kündigen, pausieren, aber auch die nächste Lieferung verschieben. 

Gibt es eine Mindestlaufzeit für den Sparplan?

Nein, unsere Sparpläne haben keine Mindestlaufzeit. Sie sind 100% flexibel und können zu jedem Zeitpunkt pausiert und gekündigt werden.

Bekomme ich wirklich vor jeder neuen Bestellung eine Benachrichtigung?

Du bekommst immer 2 Tage bevor deine nächste Bestellung ausgelöst wird eine Benachrichtigung von uns, sodass du den Liefertermin noch anpassen kannst, solltest du zu dem Zeitpunkt noch kein neues Futter benötigen.